Sparen 2.0: Weitere Ideen um deine Sparquote zu erhöhen

Wenn du bereits mit dem Sparen begonnen hast (siehe Wie spare ich richtig?) und deinen monatlichen Sparbetrag erhöhen möchtest, dann findest du nachfolgend einige Ideen, die mir persönlich geholfen haben, meinen Anfangsbetrag mit der Zeit extrem zu erhöhen. Einige dieser Ideen helfen dir, den monatlichen Sparbetrag zu optimieren, andere wirken sich auf deine jährliche Gesamtleistung aus, weil sie je Kalenderjahr nicht monatlich, sondern einmal realisierbar sind.

Verwende deine Einmalzahlungen für den Vermögensaufbau

Ich habe es mir angewöhnt, einmalig eingehende Zahlungen gar nicht zu verbrauchen, sondern sofort meinem Tagesgeldkonto (das ich als Sparkonto verwende) zuzuführen. Ich komme 11 Monate im Jahr ohne Extrazahlung zurecht, warum sollte das nicht auch z.B. im November mit dem Weihnachtsgeld klappen? Ich gebe zu, ich zwacke ein wenig ab für die ganzen Weihnachtsgeschenke. Mindestens 50% verschwinden bei mir jedoch sofort nach Geldeingang auf dem Sparkonto und stehen fürs Verprassen in der Vorweihnachtszeit schon gleich gar nicht mehr zur Verfügung.

Wenn dein Arbeitsvertrag eine Prämie vorsieht ist das wunderbar. Nehme dir ein Taschengeld davon weg, um zu feiern und verwende den Rest konsequent zur Vermögensbildung. Ich persönlich nutze hieraus immer mindestens 80% für die Vermögensbildung.

Teile deine Gehaltserhöhung konsequent mit deinem Sparkonto

Du bist bislang mit deinem Einkommen gut zurechtgekommen und hast nun eine Gehaltserhöhung erhalten, die dir monatlich netto 50 Euro mehr Einkommen bringt? Dann behalte doch einfach die Hälfte für dich, als Belohnung. Die anderen 25 Euro gehen direkt in deinen Dauerauftrag für das Tagesgeldkonto. So hast du jeden Monat etwas von der Gehaltserhöhung und erhöhst gleichzeitig und dauerhaft deine Sparquote. Ich behalte von jeder Gehaltserhöhung grundsätzlich nur 50% für mich und erhöhe sofort meinen Dauerauftrag für das Tagesgeldkonto um den restlichen Betrag. Wenn du das mit jeder zukünftigen Gehaltserhöhung konsequent durchführst, erhöhst du deinen Sparbetrag enorm. Das wirkt sich das langfristig extrem positiv auf deine Vermögensbildung aus.

Verkaufe nicht benötigte Gegenstände

Schau dich mal in deiner Wohnung um. Wie viel ungenutztes Vermögen liegt da herum? Was davon hast du die letzten 12 Monate nicht ein einziges Mal benutzt? Die Wahrscheinlichkeit, dass du diese Dinge in den kommenden 12 Monaten auch nicht benötigst, ist sehr hoch.

Ich empfehle dir diese Dinge zu verkaufen z.B. bei eBay und den Erlös auf dein Tagesgeldkonto zu überweisen. Aufgrund des Zinseszins-Effekts können aus 100 Euro, die du jetzt anlegst, in den nächsten 25 Jahren ein Vermögen werden (siehe auch „Mit dem Zinseszins-Effekt schneller zum Ziel kommen“).

Lege spontan erzielte Einnahmen z.B. Geldgeschenke sofort an

Du hast zum Geburtstag einen Umschlag mit Geld bekommen? Ich behalte auch hier nur die Hälfte für mich, die andere geht auf mein Tagesgeldkonto und fließt in den nächsten Fondskauf mit ein.

Hinterfrage deine abgeschlossenen Versicherungen

Weiteres Potenzial besteht darin, dass du deine bestehenden Versicherungen hinterfragst. Prüfe deinen Versicherungsordner und schaue, ob du auch wirklich nur Versicherungen besitzt, die du brauchst. Zum Beispiel: Wenn du samstags joggen gehst, aber ansonsten keinen riskanten Sport machst, dann solltest du dir überlegen, ob du wirklich eine Unfallversicherung benötigst. Wenn du dich entschließt, diese zu kündigen, dann kannst du den Jahresbeitrag für die Steigerung deines Sparbetrages verwenden.

Es gibt außer der Unfallversicherung sicherlich noch mehr Versicherungen bei denen du dir nicht sicher bist ob diese wirklich erforderlich sind, z.B. eine Hausrat-Versicherung oder Handy-Versicherung. Das Verbrauchermagazin „Finanztipp“ hat über „WELCHE VERSICHERUNGEN SIE BRAUCHEN UND WELCHE NICHT“ einen lesenswerten Artikel veröffentlicht. Ihr werdet überrascht sein, welches Sparpotenzial in nicht benötigten Versicherungen steckt.


Überprüfe deinen momentanen Handyvertrag

Flat in alle Netzte – und seit 4 Wochen niemand anderen angerufen als die Eltern oder dein Zuhause? Überlege dir genau, ob du das wirklich alles brauchst. Ich hatte das bislang, und wenn ich meine Anrufliste so durchgehe, dann sehe ich, dass ich das gar nicht benötige. Mir reichen 50 Minuten und eine gute Datenrate.

Sparen kannst du auch, indem du anstatt eines 2-Jahres Vertrages auf einen PrePaid Tarif oder einen Tarif setzt, den du monatlich kündigen kannst. Auf dem Mobilfunkmarkt kann in zwei Jahren einiges passieren und so ist es nicht unwahrscheinlich, dass günstigere Tarife als deiner angeboten werden, die du mit einem Laufzeit-Vertrag nicht wahrnehmen kannst. Aus diesem Grund habe ich meinen Vertrag das letzte Mal nicht mehr verlängert und setze nun einen monatlich kündbaren Tarif ein. Dadurch und auch da ich auf die Telefon-Flatrate verzichte spare ich 25 Euro im Monat, die ich ebenfalls meiner Sparquote zuführe.

Fazit: Die Optimierung deines Sparbetrages ist nicht schwer – überprüfe deine regelmäßigen Ausgaben

Die oben aufgeführten Ideen zur Optimierung des Sparbetrages habe ich bereits für meine Vermögensbildung umgesetzt. Dadurch hatte ich keine Einbußen bei der Lebensqualität und kann euch daher empfehlen, diese und ähnliche Ideen auch umzusetzen. Die größten Potenziale stecken oft in Dingen, die wir als gegeben ansehen, obwohl sie das nicht sind.

Wenn ihr noch weitere Ideen zur Verbesserung der Sparquote habt, würde ich mich über einen Kommentar unter diesem Artikel sehr freuen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.