Über Uns

Girokonto-und-Geldanlage.de wurde im März 2016 von Rene und Julian gegründet. Auf dieser Seite beschäftigen wir uns mit allem was mit Sparen, der Geldanlage oder einem Girokonto zu tun hat.

Wer schreibt hier?

Rene

ReneMein Name ist Rene. Ich komme aus dem Land der Bausparer und „Häuslebauer“. Ich bin Jahrgang 1969, Betriebswirt und arbeite in leitender Position in einer technischen Redaktion.

Ich habe (leider erst) nach meinem Studium damit begonnen, mich mit Finanzthemen zu beschäftigen, damals ausgelöst durch die Börsen-Engagements meines Chefs und ein paar Kollegen. Das war 1996. In den Jahren darauf habe ich alles mitgemacht – einige Höhenflüge, ein paar echte Glückstreffer, Teil- und Total-Verluste, die Russland-Krise 1998, den Internet-Boom bis zum Frühjahr 2000 und auch den nachfolgenden Börsencrash.

Nach diesem Erlebnis ist mir auf der Suche nach einer vernünftigen und dauerhaften Vermögensbildung ebenfalls alles über den Weg gelaufen – eigennützige „freie“ Berater, miese Anlageprodukte, gierige Versicherungen, ein furchtbarer Riester-Vertrag, Zockerblättchen, und zum Glück auch ein sehr seriöser und praktischer Börsenbrief. Vermögensbildung schien ein kompliziertes und mitunter gefährliches Unternehmen zu sein. Dachte ich damals zumindest.

Mittlerweile habe ich meine unrentablen Versicherungen ausgemistet, meine Finanzen auf eine passive Anlagestrategie umgebaut und freue mich an dem daraus resultierenden Wachstum. Zwischendrin gab es das Auf und Ab durch die vielen „Krisen“ von denen es immer hieß, sie würden die Welt zum Absturz bringen. An die meisten kann sich jedoch kaum noch wer erinnern (11. September, Irakkrieg Nr. 2, die US-Finanz- und Immobilienkrise). Und dazwischen drin kamen immer wieder die Erholungsphasen.

Ich bin mittlerweile überzeugt: es gibt keine Krisen. Das ist nur Panikmache, um Einschaltquoten zu erzielen. Und zusätzlich hält es die normalen Leute davon ab, ein eigenes Vermögen aufzubauen. Immer noch hält sich nach meinen Erfahrungen und Gesprächen die Meinung, dass Vermögensbildung nur was für Reiche ist, für absolute Profis und überhaupt… „da kannst du dein ganzes Geld verlieren!“

Dabei sind diese Vorgänge jedes Mal nur für diejenigen eine Krise, die waghalsige Finanzexperimente am laufen haben und ganz hart am Wind segeln. Dann nämlich kann man in solchen Situationen echten Schiffbruch erleiden und genau deshalb herrscht auch immer so eine enorme Aufregung.

Mein Credo ist: Vermögensbildung geht auch „Easy“. Und sie ist auch für Normalverdiener möglich.

Ich möchte dir auf dieser Seite zeigen, wie du den Einstieg schaffst, wie du deine Sparziele gut erreichst und was du dann mit deinem Geld tun kannst, um es vernünftig und erfolgreich anzulegen, ohne dass dir bei jeder Negativmeldung von der Börse mulmig wird.

Es ist nur wenig Fachwissen nötig, um eine gute und entspannte Geldanlage zustande zu bekommen und ich werde dir zeigen, wie das geht. Ganz ohne Finanz-Chinesisch und komplizierte Konstruktionen.

Ich habe bereits Bekannten und Freunden geholfen, ihre Versicherungsordner auszumisten, ihre Kapitalanlagen zu überprüfen und das Thema Vermögensbildung übersichtlicher, entspannter, kostengünstiger und dadurch erfolgreicher aufzustellen. Wir alle zusammen nehmen die vielen „Krisen“ inzwischen gar nicht mehr wirklich wahr. Wir lassen sie über uns hinwegrauschen und beachten sie nicht mehr, weil sie für unsere langfristige Vermögensbildung keine Rolle spielen.

Klar schauen wir auf unseren aktuellen „Wasserstand“ und sehen in den unruhigen Phasen die Einbrüche. Langfristig zeigen sie sich aber nur als vorübergehende „Dellen“ in unserem Vermögenskonzept. Der Trend passt. Und weil wir das schon vorher wissen, regt es uns nicht mehr auf.

Ich bin weder ein „Banker“ noch ein Finanzexperte. Ich arbeite noch nicht einmal im Finanzsektor. Ich bin Angestellter und Sparer wie du. Was dich in meinen Artikeln erwartet, ist meine eigene Erfahrung, das Ergebnis jahrelanger Arbeit an meinem eigenen Konzept und die Erkenntnisse aus vielen Gesprächen mit anderen.

Mein Wunsch für dich ist, dass du hier den Mut findest, deine Finanzen selbst in die Hand zu nehmen. Dass du es schaffst, einen Start für deine Vermögensbildung zu finden, oder sie zu verbessern – und dass du dabei ein paar wesentliche Fehler gar nicht erst begehen musst, bevor du die Erkenntnis gewinnst:

Vermögensbildung geht auch „Easy“. Viel Spaß auf unseren Seiten!

Euer Rene

Julian

Mein Name ist Julian und ich habe Wirtschaftsingenieurwesen studiert. In meiner Freizeit beschäftige ich mich u.a. mit Finanzgeschäften und es macht mir Spaß neue Banken (Girokonten, Depots etc.) und Möglichkeiten der Geldanlage auszuprobieren bzw. zu analysieren.

Mein erstes Girokonto auf das ich selbst zugreifen konnte hat mir mein Vater eröffnet, als ich ca. 12 Jahre alt war. Auf dieses Sparkassen-Girokonto wurde mein Taschengeld überwiesen. Mittlerweile habe ich noch weitere Girokonten, die ich aktiv nutze. Unter anderem habe ich ein Girokonto bei der comdirect bank, DKB Deutsche Kreditbank und der Postbank.

Für viele stellt sich die Frage, warum man als Privatperson mehrere Girokonten bei verschiedenen Banken besitzen sollte. Für mich haben sich die verschiedenen Konten hauptsächlich durch die unterschiedlichen Zinsen auf Tagesgeld ergeben. Die Sparkasse hatte mir einfach zu wenig Zinsen bezahlt (damals ca. 2,5 %). Da hatte die comdirect Bank oder die DKB bessere Angebote (damals ca. 3%). Außerdem war ich sehr am Wertpapierhandel interessiert. Die Depotgebühren der Sparkasse schreckten mich damals ab. Ich wusste nicht, ob ich überhaupt Aktien kaufen würde und deshalb kamen monatliche Kosten (Depotgebühren) für mich nicht in Frage. Heute sind die meisten Depots kostenlos. Damals entschied ich mich für das kostenlose Depot bei der comdirect bank. Das Konto bei der DKB habe ich wegen der relativ hohen Zinsen für Tagesgeld eröffnet.
Das Postbank Konto hatten meine Eltern für mich eröffnet, als sie Geld für mein Studium für mich zurücklegten.
Nun bin ich glücklicher Kunde bei vier Banken und ich bin mir sicher, dass bei entsprechenden Angeboten in der Zukunft noch die ein oder andere Bank dazukommen wird.

Seit 2010 bin ich Kunde der comdirect bank und nutze sowohl das Giro- und Tagesgeldkonto, als auch das Depot für den Handel mit Aktien, Anleihen und Fonds. In den letzten Jahren habe ich gute Gewinne erzielen können. Im Jahr 2013 hatte ich  Aktien aus dem Deutschen-Aktien-Index (DAX)(u.a. BASF, Bayer, Daimler…) und konnte den Wert des Depots um 23% steigern. Dies war aufgrund des Wachstums des DAX möglich. Die Gewinne habe ich Anfang 2014 mitgenommen. Wenn die nationale und internationale Situation aus meiner Sicht wieder reizvoll ist, werde ich wieder in den Aktienmarkt investieren. Bis dahin habe ich das Geld kurzfristig angelegt.

Ich bin kein ausgewiesener Finanzexperte und werde für meine Tests etc. von keiner der empfohlenen Banken bezahlt. Ich möchte lediglich meine Erfahrungen und Eindrücke für meine Leser beschreiben.

Die Domain für „girokonto-und-geldanlage.de“ habe ich am 29. Juli 2014 registriert. Ich möchte kontinuierlich an meiner Seite arbeiten durch dadurch im Laufe der Zeit eine interessante Informationsquelle für Neulinge schaffen.

Ich würde mich freuen, wenn euch meine Seite gefällt und ihr den ein oder anderen Hinweis in eurem Alltag und im Umgang mit Girokonten einsetzen könntet. Über Kommentare, Fragen und Anregungen freue ich mich sehr.

E-Mail: julian[@]girokonto-und-geldanlage.de

Viele Grüße aus Stuttgart,

Julian

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.